Limited edition prints
Leitfaden: Editionen und Drucke

Fotografien und Drucke sind meist unkomplizierte und erschwingliche Medien in der zeitgenössischen Kunst und sind daher sowohl für erfahrenen Kunstliebhaber als auch für neue Sammler interessant.
Da es bei Siedrucken, Radierungen, Lithographien, Digitaler Kunst und Prints nicht nur ein Werk sondern auch Vervielfältigungen gibt, ist es vor allem für Sammler wichtig die unterschiedlichen Fachbegriffe zu kennen. Anbei der Artig Gallery Leitfaden zu Editionen und Drucken im Kunstbereich.

Die Reproduktion von Kunst basiert immer auf einem Original, so kann zum Beispiel eine Fotografie mit der Hilfe des Negativs oder der Datei beliebige Male vom Fotografen gedruckt werden. Durch diese mögliche Unbegrenztheit ist es schwierig dem Werk einen Wert zuzuweisen, und deshalb hat die Kunstwelt das Auflagen oder Editionen System erstellt, in dem vervielfältigte Werke nummeriert und dadurch begrenzt werden, um damit für den Sammler einen Werterhalt zu garantieren.

ORIGINAL DRUCK
Der Künstler nimmt das ursprüngliche Werk zur Grundlage einer Reproduktion. Er oder sie wendet eine Drucktechnik an, um das Werk zum Beispiel auf Papier, Stoff, Metall, etc abzudrucken und schafft dabei den ersten original Druck, an dem sich die darauf folgenden Kopien orientieren.

ARTIST’S PROOF
Auch A/P oder Künstlerexemplar genannt. Diese Drucke werden im selben Prozess wie der Rest der Edition gedruckt, jedoch ist es üblich, dass der Künstler etwa 10% zusätzlich zur Gesamtauflage erstellt und sie dann entweder behält oder nach Verkauf der Edition doch noch zum Verkauf anbietet.

UNBEGRENZTE AUFLAGE
Bei unbegrenzten Auflagen wird eine beliebige Zahl von Drucken reproduziert. Sie sind in der Regel künstlerisch und kommerziell Minderwertiger im Vergleich zu einer limitierten und nummerierten Auflage.

LIMITIERTE/BEGRENZTE AUFLAGE
In einer unbegrenzten oder limitierten Auflage bestimmt der Künstler eine Anzahl von Reproduktionen, die in der Zukunft verbindlich nicht erhöht wird. Je kleiner die Anzahl der Kopien, desto höher ist normalerweise der Wert jedes Drucks. Kleine Auflagen von zum Beispiel 3 bis 20 Kopien werden von Sammlern bevorzugt, die Anzahl kann allerdings vom Künstler, der Größe des Druckes und vom Originalwert ab.

EINFACHER DRUCK
Manchmal werden auch Werke an Hand von Fotografien vervielfältigt, wie zum Beispiel bei einem Druck eines Ölgemäldes, das dazu vorher fotografiert wurde. Diese fotografischen Drucke können zwar nummeriert auftauchen, haben aber in der Regel weniger Investitionswert als originale Drucke.

Woran erkennt man eine limitierte/begrenzte Auflage?

Limitiert aufgelegte Drucke werden meist vom Künstler von Hand nummeriert. Der Künstler notiert dann die Nummer des Drucks und die Gesamtauflage entweder auf der Vorder- oder der Rückseite des Werks. Sehen Sie zum Beispiel die Markierung "5/10", so halten Sie den 5. Druck einer Gesamtauflage von 10 Kopien in der Hand. Normalerweise werden limitierte Drucke mit Bleistift markiert, damit die Gefahr einer Fotokopie ausgeschlossen werden kann. Ist eine Auflage nicht nummeriert, so kann die Gefahr bestehen, dass sie unbegrenzt vervielfältigt wird, wodurch der Wert der einzelnen Drucke stark sinkt.