Mixed Media / Mischtechnik

Waren Sie schon einmal in einem Museum und entdeckten unter einem Werk den Begriff MIXED MEDIA oder MISCHTECHNIK? Ein Werk, das auf den ersten Blick wie ein Gemälde oder eine Malerei aussieht, kann bei näherer Untersuchung aus einer Mischtechnik bestehen. Aber was bedeutet dieser so oft verwendete Begriff eigentlich?

Mischtechnik ist ein Begriff, der zur Beschreibung von Kunstwerken, die aus einer Kombination verschiedener Medien oder Materialien bestehen, was bedeutet, dass mehrere Arten von Farben, Lacken und Materialien bei der Herstellung des Kunstwerks verwendet werden. Ein Werk, das z.B. aus Tempera, Öl, Filzstift und Acryl auf Leinwand besteht, kann leicht für ein Gemälde gehalten werden, ist aber eigentlich ein Mixed Media Werk.

Viele traditionelle Kunst Medien werden nicht nur als, z.B. Malerei oder Skulptur beschrieben, sondern können auf Grund ihrer Beschaffenheiten ebenso zu den Mixed Media Werken gezählt werden, was im Laufe der Zeit dazu geführt hat, dass der Begriff auch für Kunstwerke angewendet wird, die sich zwischen zwei Techniken befinden oder die aus mehr als vier Materialien bestehen.

Img1: Pablo Picasso, Bottle of Vieux Marc, Glass, Guitar and Newspaper 1913. Tate. © Succession Picasso/DACS 2019
Img2: Pink Morro, XXIV, 250 gr Colorplan Papier und Acrylfarbe auf Papier
Img3: Christian Gastaldi, Sous le Pont XLII, Torn posters and paper on cardboard


Bei der Komposition eines Gemäldes beginnt ein Künstler in der Regel auf einem Leinwandträger, der manchmal mit einer Untermalschicht, Lasur oder Imprimitur grundiert wird. Dieser Schritt bereitet die Leinwand auf die später aufgetragenen Acrylharze, Ölfarbe, Gouache, usw. vor, die am Ende in der Regel mit einem aufgetragenen Überlack geschützt wird. Ein Gemälde besteht daher also aus mehr als vier Materialien, kann aber trotzdem als „Öl auf Leinwand“ bezeichnet werden.- Bei dreidimensionalen Werken geschieht etwas Ähnliches, Metall oder Holz sind eigentlich nur die Basis einer Skulptur, die später bemalt, lackiert oder bearbeitet werden muss, damit die Skulptur gegen Umwelteinflüssen geschützt ist.

Heute wird der Begriff Mischtechnik oder Mixed Media auch verwendet, um die Anwendung von unbekannten oder selten verwendeten Materialien in einem Kunstwerk zu beschreiben. Der Begriff wurde erstmals 1912 als Kunststil beschrieben, als der Große Künstler Pablo Picasso die ersten kubistischen Collagen schuf: Der Künstler experimentierte mit der Idee, Alltagsgegenstände in die Kunst zu integrieren, und begann, Zeitungsausschnitte und Zeichenpapier in seine Kunstwerke einzuarbeiten.

Auf Picasso folgten andere wichtige Künstler wie Georges Braque und Marcel Duchamp. Die Mischtechnik begann an Beliebtheit zu gewinnen, denn sie erlaubte es Künstlern mit neuen Materialien zu experimentieren, die noch nie zuvor als Teil eines Kunstwerks betrachtet wurden. Dank dieser frühen Pioniere sind zeitgenössischen Künstlern heute keine Grenzen gesetzt, sie arbeiten mit Sprühfarben, Posterschnipseln, Fotografien, Papier, Karton, Glas, Stoff, usw. Ein Blick auf die letzten 100 Jahre der Kunstgeschichte zeigt, dass sich die Materialität der Kunst dramatisch verändert hat, was es Künstlern ermöglichte, neue und eigene Wege zu gehen, wodurch die Mischtechnik gerade in den späten 60er Jahren stark an Beliebtheit gewann.

Img1: Alejandra de la Torre, Herencias 8, Mixed-Media Malerei auf Leinwand
Img2: Gerard Torres Sanmartí, Landscape 8, Mixed-Media Malerei auf Leinwand
Img3: Gerard Torres Sanmartí, Landscape 3, Mixed-Media Malerei auf Leinwand


Künstler haben heute die Möglichkeit, mit den verschiedensten Materialien zu experimentieren. Als Sammler oder Käufer eines Mixed Media Kunstwerks sollten wir jedoch darauf achten, welches Material genau verwendet wurde, um die Haltbarkeit des Werks zu bestimmen. Diese Information kann man bei der Galerie anfragen oder online nachlesen. Manchmal kann es durchaus Teil des Experiments des Künstlers sein, nicht zu wissen, ob ein Material oder eine Struktur langlebig ist, oder wie sich die Eigenschaften im Laufe der Zeit verändern werden.

Als Galerie empfehlen wir, Mischtechnik-Arbeiten immer dann zu rahmen, wenn kein UV-Schutz in Form eines Überlacks aufgetragen wurde, um die ordnungsgemäße Konservierung der Arbeiten vor Staub und Sonnenlicht zu gewährleisten.

Die Mischtechnik ist eine unglaublich reichhaltige und vielfältige Technik, in der zeitgenössische Künstler akademisches Know-how anwenden und gleichzeitig einen neuen Zugang zur Kunst und ihren technischen Möglichkeiten finden.

Entdecken Sie jetzt die besten Werke in Mischtechnik, kuratiert von unseren Kunstexperten, in unserer Kategorie Mixed Media.