Mona Liem

GAST KURATORIN

Mona

MONA LIEM,
Indonesien und Schweiz


Mona Liem stammt ursprünglich aus Jakarta in Indonesian und zog vor 10 Jahren nach Baden in die Schweiz, wo sie heute lebt und arbeitet. Visuelle Kommunikation, Design und Management sind die Fachgebiete der Kuratorin. Ihre grosse Leidenschaft zur Kunst motivierte Sie zu weiterführenden Kunststudien an der ZHDK, Oxford Universität und am Node Center Berlin.
Seit ihrem Master Abschluss in Curating (MAS) an der Zürcher Hochschule der Künste 2016 hat sie sich auf Kunstforschungsprojekte spezialisiert, vertritt internationale Künstler, hat zahlreiche Ausstellungen in Indonesien, Luxemburg und der Schweiz konzipiert und kuratiert, und arbeitet ausserdem als freie Journalistin für Kunstmagazine in Asien.

Mona ist fasziniert von New Media Kunst, Identität und Technologie im kuratorischen Sinn.


Curator Selection

"Anstatt im typischen White Cube/Weissen Zelle auszustellen, würde ich die von mir gewählten Werke in einem verglasten Raum zeigen: Gianni Morettis Arbeit hängt an einer Wand, der Arbeit von Kim Anna Smith gegenübergestellt. Beide Werke sind verbunden durch die Blue Nude Serie von Carla Cascales, die sich in wie eine Brücke in der Mitte des Raumes befindet. Die Besucher werden am Anfang von einer Neon Installation von Smith begrüsst. Dann werden ihre Blicke weitergelenkt, sie gehen vorbei an der Serie von Cascales, und kommen am Ende an Morettis wunderbarem Werk an." - Mona Liem




INTERVIEW


Was bedeutet Kunst für dich?
Kunst ist eine Aussage und eine Art zu leben.
Kunst ist eine Sprache, um in einer globalen Welt zu kommunizieren.

Wann hast du dich zum ersten Mal mit Kunst auseinandergesetzt?
Schon als Kind ging ich immer gern in Museen, diese Orte fühlten sich für mich an wie Heiligtümer. In meiner Kindheit beobachtete ich ausserdem immer meine Großmutter, sie sammelt antike asiatische Kunst.

Warum hast du dich entschieden Kuratorin zu werden? Was magst du am meisten an deinem Beruf?
Ich habe mich während meiner vielen Reisen dazu entschieden, Kuratorin zu werden. Auf den Reisen habe ich viele Künstler mit ganz ähnlichen Geschichten kennengelernt: viele sind sehr talentiert, aber sind gänzlich unbekannt. Ich arbeite gerne als Kuratorin, weil ich damit Menschen durch Ideen verbinden kann.

Sie sind ein echtes multi-tasking Talent, vertreten Künstler aus verschiedenen Ländern, erstellen und realisieren Konzepte für Ausstellungen, engagieren sich für die Kunstbildung, sind freie Journalistin, Künstlerin und forschen im künstlerischen Bereich. Wo kommt die Leidenschaft und die Energie dafür her?
Vielen Dank☺. Es ist eine gute Frage, das habe ich vorher gar nicht bemerkt... Ich genieße die Herausforderungen in meinem Leben, aber gleichzeitig liebe ich es, mit Menschen zu teilen. Und ich glaube, dass du nur mit Menschen teilen kannst, wenn du nicht nur an dich selbst denkst. Im fließenden Fluss des Lebens wirst du immer Schönheit finden. Unser Leben sollte aus Balance und Geben bestehen.
Meine Leidenschaft: Ich lerne gerne jeden Tag neue Dinge. Meine Energie kommt von meinem Wunsch zu teilen. Ich möchte mit den Menschen teilen, was ich bereits habe und was ich selbst von anderen Menschen bekommen habe.

Denkst du, das Kunstbildung für Kinder wichtig ist?
Ja. Kunstunterricht für Kinder kann ihnen Freiheit, Kreativität und eine bestimmte Grundstruktur des Denkens geben.

Du organisierst auch Kunst Reisen zwischen Asien und Europa. Warum denkst du, dass so viele Menschen daran interessiert sind, an diesen Bildungsreisen teilzunehmen? Im 21. Jahrhundert, wo die Globalisierung nicht nur ein Slogan ist, wollen die Menschen mehr als je zuvor neue Kulturen kennenlernen.

Denkst du, dass das Internet heute wichtig für die Kunst ist? Wie hat das digitale Zeitalter die Art beeinflusst, wie wir heute Kunst sehen und konsumieren?
Ja, das denke ich ganz bestimmt. Durch die neuen Medien ist es viel einfacher für Künstler geworden, ihre Werke zum Beispiel in sozialen Netzwerken auszustellen. Seit der Jahrtausendwende ist Social Media ein riesiges Thema und Werkzeug für die Kunst.

Woran unterscheiden sich der asiatische und der europäische Kunstmarkt?
Der asiatische Markt ist dynamischer. Asiatische Kuratoren haben treue Sammler für ihre etablierten Künstler, für die Kunst als Investition wichtig ist. Neue und junge Sammler versuchen immer neue, frische und talentierte Künstler zu entdecken, meist geht es ihnen dabei mehr um Prestige und weniger um Investitionen. Wenn man die aktuellen Markt Tendenzen beobachtet, sieht man, wie stark der asiatische Market wächst.




Der europäische Kunstmarkt ist im Vergleich dazu kein einfacher Markt. Etablierte Sammler haben in der Regel ihre privaten Kurator und bewegen sich in einer geschlossenen Gesellschaft. Die Anzahl der jungen Sammler oder Menschen, die nur ab und zu Kunst kaufen, wächst gerade, auch dank der modernen Strategien von Galerien und Kuratoren, die Kunst in neuen Formaten, wie etwa Pop-up-Ausstellungen, zeigen. Die Künstler, die in Europa studiert haben, sind in der Regel gegen den "Kapitalismus", also wollen sie ihre Kunst nicht in traditionellen Ausstellungen "verkaufen"; Sie ziehen es vor, Aussagen und Kritik durch ihre Kunst zu erzeugen. Diese Art von Arbeiten werden allerdings noch nicht von dem Großteil der Öffentlichkeit oder des Marktes akzeptiert.

Welche aufstrebenden Künstler haben dich in letzter Zeit beeindruckt?
Boedi Widjaya, ein transmedialer Künstler und Seungmo Park, ein Bildhauer des 21. Jahrhunderts.

Welche Kunst Trends sind dieses Jahr wichtig?
Nach einer, wie ich sie nennen, "Hard-Core"-Situation, bei der alle ihre Kunstwerke durch Videokunst und Installationen zeigen, sieht man dieses Jahr Gott sei Dank endlich alternative Ausstellungsformate. Zum Beispiel die Kombination von 2D, Film, digitalen Formaten und Design-Kunst.

Sammelst du Kunst?
Ja, ich bin Sammlerin.

Welche Tips kannst du aufstrebenden Künstlern geben?
Sei du selbst! Sei originell!

Welche Tips kannst du neuen Kunstsammlern mit auf den Weg geben?
Wenn du sammelst um dein Geld gut zu investieren, musst du den Hintergrund, die Geschichte des Künstlers studieren und überprüfen, ob der Künstler konsistent in seinen Werken ist. Falls du einfach etwas für deine Sammlung suchst, folge einfach deiner Intuition.

Bitte erzähle uns etwas über deine kuratierte Auswahl an Artig Gallery Kunstwerken.

Was hat dich zur Auswahl inspiriert?
Mode - Digitale Medien - Design.

Welches Konzept hattest du im Sinn?
Anstatt im typischen White Cube/Weissen Zelle auszustellen, würde ich die von mir gewählten Werke in einem verglasten Raum zeigen: Gianni Morettis Arbeit hängt an einer Wand, der Arbeit von Kim Anna Smith gegenübergestellt. Beide Werke sind verbunden durch die Blue Nude Serie von Carla Cascales, die sich in wie eine Brücke in der Mitte des Raumes befindet. Die Besucher werden am Anfang von einer Neon Installation von Smith begrüsst. Dann werden ihre Blicke weitergelenkt, sie gehen vorbei an der Serie von Cascales, und kommen am Ende an Morettis wunderbarem Werk an.
Ausserdem die "Neugierde, eine Oase zu finden" ;)

Für wen denkst du, ist deine Auswahl gemacht?
Junge und neue Sammler. Urbane Menschen.

Vielen Dank für das Gespräch.

MONA'S SELECTED ARTWORKS:

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Indem Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Cookie Nutzung zu.